Berufe

Alte Familienkarten oder Sterbeurkunden enthalten oft interessante Dinge, die nicht immer in einem Stammbaum enthalten sind. Zum Beispiel der genaue Todeszeitpunkt, eine Adresse oder ob jemand ins „Krankenhaus“ verlegt wurde. Oder der Beruf der Person, die der Gemeinde einen Verstorbenen meldet.

Es gab viele Berufe, die wir nicht mehr kennen oder nicht mehr so ​​heißen. So wurde beispielsweise ein Bestattungsunternehmer zu Beginn des letzten Jahrhunderts als „Gerichtswärter“ bezeichnet.

Nachfolgend finden Sie eine Liste solcher Berufe, die in unseren Quellen zu finden sind:

BerufBeschreibung
HalterNachdem ein „Duwer“ eine glühende Niete in ein Loch in einem Schiffsrumpf gestoßen hatte, stoppte der Halter die Niete mit einem schweren Hammer. Auf der anderen Seite der Platte schlug ein „Klinker“ auf den Nagel. Nach dem Abkühlen war der Nagel geschrumpft und die Platten waren zusammengeklebt.
BuchbinderHandwerk und Kunst, Blätter aus geschriebenem Papier zusammenzuhalten.
Butterlieferantjemand, der Butter an die Tür brachte.
Cafébesitzerjemand, der Gruppen von Menschen Getränke servierte, hauptsächlich vor 2020 (danach machte ein herrschendes Coronavirus dies unmöglich).
Klassifikatorjemand, der Schiffe reinigt (nach 1950 hauptsächlich Öl).
Dienstmädchenjemand, der als Angestellter im Haushalt arbeitet.
Grainwegerjemand, der Getreidesäcke wog, seine Arbeit wurde durch den Aufstieg von Getreidehebern überflüssig.
IJzerdraaierJemand, der mit einer Drehmaschine Gegenstände aus Eisenstangen herstellt, zum Beispiel eine Schraube.
DrechslerJemand, der mit einer Drehbank und einem Meißel Gegenstände aus Holz schneidet, zum Beispiel einen Kreisel oder ein Stuhlbein. Der Beruf existiert noch.
KesselherstellerJemand, der Teile von (Dampf-)Kesseln zusammenschweißt.
Kohlenarbeiterjemand, der Kohle in einer Fabrik lädt und entlädt.
Kupferschmiedjemand, der weiche Metalle wie Kupfer, Messing oder Zink verarbeitet.
LebensmittelhändlerHändler für Trockenfutter, ersetzt durch Supermarkt.
Letterzetterjemand, der Bleiblöcke mit einem Buchstaben darauf zu Wörtern und Sätzen zusammenfügte. Eine ganze Seite voll könnte dann auf Papier gedruckt werden.
MilchhändlerMilchmann, er brachte frische Milch zur Tür.
StaatsbeamterPolizeibeamter in kleinen ländlichen Gemeinden.
SchiffsscharlerZimmermann, der das Innere von Schiffen z. B. mit Fenstern, Treppen und Türen ausstattet.
Schiffsvokaljemand, der Stahlplatten mit Klinkern für die Wände eines Schiffes verband.
KohlenarbeiterKohlemann, jemand, der Kohle brachte, die zum Heizen verwendet wurde.
Riegeljemand, der auf einem Dampfer die Kohle aus einem Bunker holt und zum Ofen bringt (das niederländische Wort ‚Tremmer‘ kommt vom englischen ‚to trim‘).
Fuhrmannjemand, der ein von Tieren gezogenes Fahrzeug fährt.
Sandformerjemand, der aus Sand Formen herstellte, in die Kupfer gegossen wurde, um Motorenteile herzustellen.
Ohne ArbeitHausfrau oder hat aufgehört zu arbeiten.

Viele Quellen enthalten Berufe im Zusammenhang mit Hafenarbeitern, was sinnvoll ist, wenn man bedenkt, dass viele Sparrebomen in oder um die Hafenstadt Rotterdam lebten.